Sie sind hier: Aktuelles

Sudanesische Partner sagen Danke

Konkrete Hilfsleistungen aus dem KK Norden kamen an - Ende der Unterdrückung
Sudanesische Partner sagen Danke
Hoffnung für Kinder im Sudan - ein Segen!

Hage, 23. April `20 - Erfreuliches aus Afrika: Kürzlich bereiste Pastor Rolf Meyer-Engeler (Hage) im Auftrag des Kirchenkreises Norden den Sudan. Nahe der Hauptstadt Khartoum besuchte er die Partner, zu denen schon seit vielen Jahren intensive Beziehungen bestehen. Nach Zeiten der Unterdrückung und innenpolitischer Gewalt war diese Reise nun endlich möglich. Pastor Meyer-Engeler konnte mit eigenen Augen sehen, dass das Land nach der Revolution in einem großen Umbruch steht.

Besonders erfreulich: Christinnen und Christen und Oppositionelle werden nicht mehr unterdrückt. Gerechtigkeit kommt langsam auf — allerdings ist der Staat bankrott, und die Menschen leiden unter der Inflation, dem Mangel an Brot und Benzin.

Große Ermutigung und Hilfe haben die Spenden aus Hage und dem Kirchenkreis Norden bewirkt: Eine Grundschule in der Wüste (272 Kinder) kann die Lehrerinnen und Lehrer (5 Muslime und 5 Christen/innen), Angestellten und den Hausmeister bezahlen und die WC-Mauern reparieren. Zwei Kindergärten (92 und 74 Kinder) können Gehälter finanzieren und Reparaturen vornehmen. In einem Frauengefängnis können Seife und Vitaminkekse für die Kinder finanziert werden, eine Frauen-Nähwerkstatt kann Material kaufen...

Das ist möglich durch die Spenden aus Hage und Umgebung. HERZLICHEN DANK SAGEN DIE CHRISTINNEN UND CHRISTEN AUS DEM  SUDAN !!!

>> zurück zur Übersicht