Sie sind hier: Aktuelles

Kirche zur Identifikation, Ressourcen im Gottesdienst

Juist: Kirchenkreis-Konvent dient der Inspiration und Stärkung des Miteinanders
Kirche zur Identifikation, Ressourcen im Gottesdienst
Enstpannte Anreise, spannender Tag...

Juist, 10. September `09 - Entspannt die Anreise, spannend der Tag: Mit der Fähre machten sich 20 Pastorinnen und Pastoren, Diakoninnen und Diakone auf den Weg nach Juist, um dort ihren „Tageskonvent 2019“ zu erleben. Unter dem Thema „Unsere Räume und Liturgien – Abbruch von Tradition?“ arbeiteten sie unter der Leitung von Pastorin Elisabeth Tobaben (Juist) und Kirchenmusiker Volker Nagel-Geißler (Bremerhaven) in der Juister Inselkirche. Beide Referenten hatten sich in einer mehrjährigen Langzeit-Fortbildung zu Gottesdienstberatern fortbilden lassen und gaben ihre Kompetenzen an die Hauptamtlichen des Kirchenkreises Norden weiter.

Gefragt wurde nach „unseren Ressourcen im Gottesdienst“, gottesdienstliche „Spannungsbögen“ wurden erläutert, Möglichkeiten von Musik-Text-Collagen aufgezeigt. Das Wesen des Gottesdienstes lasse sich durch die Trias von „Gewissheit – Gemeinschaft – Geheimnis“ umschreiben: Bei aller handwerklichen Professionalität bleibe etwas Unverfügbares und Fremdes, das nicht von dieser Welt sei, aber in unsre Welt hineinspiele. Dass unterschiedliche Kirchenräume diese Aspekte unterschiedlich wahrnehmen lassen, leuchtete unmittelbar ein. Wie sehr alle Mitglieder des Kirchenkreis-Konvents sich mit ihren „eigenen“ Kirchenräumen identifizieren, zeigte eine gemeinsame Präsentation, für die jeder und jede ein Foto der Heimatkirche mitgebracht hatte. Aber auch Beschwerliches wurde skizziert: Gemeinschaft zu pflegen ist schwierig, wenn in traditionellen Kirchenräumen fest installierte Bänke strikt auf die Kanzel ausgerichtet sind.

Besonderen Spaß hatten alle beim Einüben neuer Lieder aus dem Liederbuch „FreiTöne“. Umrahmt wurde der Tag von einem geistlichen Impuls und einer Schluss-Andacht. Dazwischen lag aber auch genügend Zeit zum informellen Gespräch und für das Kennenlernen der „Neuen“: Nach diversen Amtseinführungen war das Zusammensein für manches neue Mitglied des Konvents die erste derartige Tagesveranstaltung. So nutzte Gudrun Fliegner (Norderney) die Möglichkeit, sich den Kolleginnen und Kollegen als neue Kirchenkreiskantorin für Popularmusik vorzustellen. Ein harmonischer Tag, der bei aller Inspiration zum Thema vor allem dem „Teambuilding“ im Kirchenkreis dienen konnte!

>> zurück zur Übersicht