Sie sind hier: Aktuelles / Rückblicke

Rückblick

7. Mai 2008

"Kirche im Tourismus" tagt in Norden

Mitgliederversammlung nach über 20 Jahren erstmals wieder hier
"Kirche im Tourismus" tagt in Norden

Norden, 7. Mai `08 - Selbst Pastor Michael Salefsky, Stellv. Vorsitzender und langjähriges Mitglied des Arbeitskreises "Kirche im Tourismus", konnte sich nicht mehr erinnern: "Dass wir hier getagt haben, ist bestimmt schon über 20 Jahre her!" Auf Einladung von Sup. Dr. Kirschstein traf sich die jährliche Mitgliederversammlung erstmals wieder in Norden.

Knapp 30 Mitglieder und Gäste waren gekommen, um nach der geistlichen Einstimmung durch Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr einen "Impuls" von Pastor Michael Albe (Leer) zu bekommen: "Europa: so fern, so nah..." war sein Referat überschrieben, in dem es vor allem um "Aspekte zu inhaltlichen Vernetzungen und lokalen Förderungen" ging. Welche Projekte werden mit EU-Mitteln gefördert? Wie kommt man an die nötigen Kooperationspartner? Welche inhaltlichen Aspekte müssen berücksichtigt werden? Und wie könnte die "Kirche im Tourismus" ganz konkret davon profitieren? - Das waren einige der Fragen, die Pastor Albe - als EEB-Geschäftsführer für Ostfriesland Experte auf diesem Gebiet - anriss und im Ansatz beantworten konnte.

Nach der Pause standen "Angelegenheiten des Arbeitskreises" auf der umfangreichen Tagesordnung. Neben Informationen des Geschäftsführers Pastor Hartmut Schneider (Aurich) - u.a. zum Nordseelauf 2008 - und der Vorstellung der Finanzen 2007 / 2008 durch den Norder KKA-Leiter Martin Nörder war die Neuwahl des 1. Vorsitzenden sicherlich der wichtigste Programmpunkt. Als Nachfolger von Landessuperintendentin Oda-Gebbine Holze-Stäblein wurde Dr. Detlef Klahr dafür vorgeschlagen und erhielt bei geheimer Abstimmung 16 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung. Dass er seine neue Aufgabe engagiert und mit guter Kenntnis der Materie ausüben wird, hatte bereits seine einführende Andacht zu erkennen gegeben. Er sorgte denn auch für den humorvollen Ausklang der harmonischen Tagung.