Uganda


Feierliche Unterzeichnung der Partnerschafts-Urkunden in der Norder Ludgerikirche (Juli 2010)...

...und erwartungsvolle Menschen beim Gottesdienst in Lira Palwo (Diözese Kitgum, Januar 2011)

Partnerschaft mit den Diözesen von Northern Uganda (Sitz: Gulu) und Kitgum der anglikanischen "Church of Uganda"

Wie es dazu kam...
Familie Nyeko: Johnson, Peter, Venturina
In Verbindung mit der langjährigen Partnerschaftsarbeit des Kirchenkreises zu Frauenprojekten im Sudan ergab sich 2009 eine neue Beziehung zur Khartoum Diplomatic School (KDS): Der Kirchenkreis vermittelte eine „inoffizielle“ Schul-Partnerschaft mit dem Norder Ulrichsgymnasium. Im September 2009 weilten erstmals Schülerinen und Schüler der KDS unter Leitung des christlichen Schulleiters Johnson Nyeko und seiner Frau Venturina in Norden.
Noch "privat": zum ersten Mal am Nil
Das Ehepaar Nyeko stammt aus dem Norden Ugandas. Sein Besuch bei Superintendent Dr. Kirschstein und Pastorin Ulrike Kirschstein mündete in eine Einladung zur Bischofsweihe des alten ugandischen Freundes Johnson Gakumba, der am 4. Advent zum Bischof von Gulu (Diözese Northern Uganda) geweiht werden sollte. Ehepaar Kirschstein entschloss sich, die Einladung anzunehmen und durfte weitere Familienmitglieder und Freunde mitbringen. So reiste im Dezember 2009 eine neun-köpfige Delegation nach Uganda; auch der Beauftragte für Männerarbeit im Kirchenkreis Norden, Folkert Seeba, und seine Frau nahmen daran teil. Die vollständig privat getragene und finanzierte Reise brachte u.a. Begegnungen mit Bischof Gakumba sowie dem Bischof der Diözese Kitgum, Benjamin Ojwang, und dessen Vorgänger, Altbischof Macleord Ochola Baker.
Norden, "Markt 30": Bongo-Session

Am 24. März 2010 beschloss der Norder Kirchenkreisvorstand, eine offizielle Partnerschaft mit den beiden Diözesen im Norden Ugandas aufzunehmen. Für 1. bis 10. Juli 2010 wurde eine elfköpfige Delegation nach Norden eingeladen, zu der auch die drei Bischöfe, weitere PastorInnen und LaiInnen gehörten. Am 4. Juli 2010 wurden die Partnerschafts-Urkunden in einer feierlichen Zeremonie während eines Festgottesdienstes in der Norder Ludgerikirche unterzeichnet.

Vom 13. bis 26. Januar 2011 weilte eine 15-köpfige Delegation der Kirchenkreis-Männerarbeit in Uganda. Unter der Leitung von Sup. Dr. Helmut Kirschstein, organisiert von Folly Seeba, dem Beauftragten für Männerarbeit im Kirchenkreis Norden, bedeutete dieser erste "offizielle" Besuch eine Vertiefung und Erweiterung der freundschaftlichen Beziehungen. Nicht nur Partner: Brüder und Schwestern leben im Norden Ugandas!


Am 1. März 2011 wurde der "Freundeskreis Uganda" ins Leben gerufen. Auf der Gründungs-Liste finden sich 28 Namen. Informationen über die Lage im Land und bei unseren Partnern, die Organisation von "Hilfe zur Selbsthilfe", der Aufbau eines Hilfs-Netzes über den Kirchenkreis Norden hinaus und die weitere Planung von Begegnungen sind Ziele dieses Zusammenschlusses. Über allem steht die Absicht des "Encouragement": auf vielfältige Weise den Menschen im Norden Ugandas Mut zu machen, um ihre thraumatischen Kriegserlebnisse physisch und psychisch bewältigen zu können. Unsere Mitchristen in den anglikanischen Diözesen "Northern Uganda" und "Kitgum" der Church of Uganda sind uns dafür verlässliche Partner.

Der "Freundeskreis Uganda" ist ein Arbeitskreis unter dem Dach des "Eine-Welt-Ausschusses" des Kirchenkreistags Norden. Vorsitzender ist Superintendent Dr. Helmut Kirschstein - zum Vorstand gehören außerdem Folkert "Folly" Seeba (2.Vors.), Annette Berndt, Albrecht Kutscher und seit 2014 außerdem Monika Bauer und Pastorin Annette Lehmann.


Die 2. "offizielle" Begegungsreise nach Uganda fand vom 9. bis 19. Januar 2012 statt - vorbereitet vom Freundeskreis und darum jetzt selbstverständlich mit einer "gemischten" 10-köpfigen Gruppe aus Frauen und Männern.

Der 2. Gegenbesuch aus Uganda brachte im Sommer 2012 (10. bis 23. Juli) dann wieder 10 ugandische Brüder und Schwestern nach Norden.

Mit 18 Mitgliedern reiste dann beim 3. "offiziellen" Ugandabesuch vom 17. bis 31. Januar 2013 die bisher größte Norder Delegation in den Norden Ugandas.

Zum 3. Gegenbesuch aus Uganda konnte aus internen Gründen (Probleme unsrer Partner in Kitgum) leider nur eine 5-köpfige Delegation aus Gulu anreisen - die Tage vom 16. bis 30. Juni 2014 waren umso intensiver, die Freundschaft wächst!


FOTO-GALERIE: Bisherige Begegnungen in Bildern