Die Fliesenbibel

Das Buch der Bücher mit den Bibelfliesen

Gute Nachricht Bibel
mit Spätschriften des Alten Testaments (Auswahl)

17x 24 cm, ca. 1491 Seiten, Fadenheftung, Leseband, Bibeltext, 600 farbige Abbildungen,

10 ganzseitige Tableau-Abbildungen, 4 Seiten „Stich und Fliese"

ISBN 978-3-88761-103-3; 1.Auflage: Juni 2008; 34,90 €,
Risius-Verlag Weener -
herausgegeben vom Ev.-luth. Kirchenkreis Norden (Norder Bibelfliesenteam)
in Kooperation mit der Ostfriesischen Bibelgesellschaft.
Mit einem Geleitwort von Bischöfin Dr. Margot Käßmann, Ratsmitglied der EKD.

Diese Ausgabe der Gute Nachricht Bibel ist ein wahres Kleinod: 600 farbige Abbildungen historischer Wandfliesen machen die Geschichten des Alten und Neuen Testaments lebendig – und dokumentieren zugleich ein echtes Stück friesischer Tradition. Eine Bibel für alle, die den Norden lieben!

HIER zu bestellen über das Internet!

Die Bibel

Wandfliesen mit biblischen Darstellungen sind Ausdruck volkstümlicher Frömmigkeit und meisterhafte Handwerkskunst in einem. Vor allem im 18. Jahrhundert gehörten sie zum festen Inventar friesischer Bürgerhäuser und Bauernhöfe: Am Herd, in der Küche oder in der guten Stube. Sie dienten der geistlichen Erbauung, waren aber auch Zeichen von Wohlstand und Standesbewusstsein. Hergestellt wurden die in Mangan oder Kobalt (Delfter Blau) glasierten Fliesen in den Niederlanden.

Die Fliesenbibel zeigt 600 historische Motive aus den bedeutendsten niederländischen und deutschen Privatsammlungen. Der Bibeltext ist in der modernen, leicht verständlichen Gute Nachricht Übersetzung wiedergegeben. Neben dem Alten und Neuen Testament umfasst die Bibel auch eine Auswahl aus den Spätschriften (Apokryphen). Fachkundliche Erläuterungen des Fliesen-Experten Jan Pluis zu allen abgebildeten Bibelfliesen finden sich im Anhang, ebenso Hinweise des Bibelfiesen-Projektleiters Kurt Perrey zum praktischen Gebrauch des Buches.

Pünktlich zum 5. Ostfriesischen Kirchentag in Norden erschien im Sommer 2008 die 1. Auflage der FLIESENBIBEL. Aufmerksamkeit erfuhr sie beim Gang über die Kirchenmeile, hier durch die damalige Landesbischöfin Margot Käsmann. Mit dabei (v.l.n.r.): Pastor i.R. Kurt Perrey, Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr, Ev.-ref. Präses Hilke Klüver, Ev.-ref. Kirchenpräsident Jann Schmidt, Ministerpräsident Christian Wulff, Bürgermeisterin Barbara Schlag