Kooperationen & Stiftung

Unsere Partner in alphabetischer Reihenfolge

  • Diakonissenverein für die Stadt Norden e.V.
  • Ev.-luth. Kirchenkreis Norden
  • Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
  • EWE-Stiftung
  • Gerhard ten Doornkaat-Koolmann-Stiftung
  • GLL / „Europa fördert Niedersachsen“ (ILEK)
  • Hanns-Lilje-Stiftung
  • Klosterkammer Hannover
  • Landkreis Aurich
  • Niedersächsisches Innenministerium / Land Niedersachsen
  • Niedersächsische Sparkassenstiftung
  • Röm.-kath. Bistum Osnabrück
  • Stadt Norden
  • Stiftung Niedersachsen
  • VGH-Stiftung

Unterstützung und Kooperation

Ministerpräsident Dr. Christian Wulff, 1. gesellschaftspolitischer Schirmherr des Projekts "Gnadenkirche Tidofeld"

Im November 2007 hat der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Dr. Christian Wulff (Hannover), offiziell die Schirmherrschaft für das Projekt GNADENKIRCHE TIDOFELD übernommen; nach seinem Wechsel ins Amt des Bundespräsidenten übernahm im Juni 2011 sein Nachfolger im Amt des Ministerpräsidenten, David McAllister, die Schirmherrschaft. Ihm folgte im April 2013 Ministerpräsident Stephan Weil.

Das gesamte Projekt ist überparteilich angelegt. Diese Überparteilichkeit zeigt sich auch in der Liste unserer politischen Unterstützer:

- Ehem. MdL Reinhard Hegewald, Emden (CDU), ehem. MdL Brigitte Stoll, Emden (CDU)
- Ehem. Landtagspräs. MdL Horst Milde, Oldenburg (SPD)
- Ehem. MdB Thilo Hoppe, Aurich (Bündnis 90 / Die Grünen)
- Ehem. MdL Roland Riese, Emden (FDP)

Auch der Bund der Vertriebenen (BdV) Kreisverband Norden und Landesverband Niedersachsen stehen zu unserem Vorhaben.

Zweiter gesellschaftspolitischer Schirmherr:Ministerpräsident David McAllister

Die Stadt Norden unterstützt den Aufbau der Dokumentationsstätte – getragen von einem gemeinsamen Beschluss aller Parteien – durch die einmalige Zahlung einer namhaften Summe. Frau Barbara Schlag, die Bürgermeisterin der Stadt Norden, arbeitete in der Projektgruppe mit.

Der Landkreis Aurich hat für eine enge Kooperation mit dem Medienzentrum Norden gesorgt und unterstützt das Projekt durch

eine professionelle mediale Aufbereitung und ebenfalls durch einen finanziellen Beitrag.

Stadt und Landkreis sind institutionelle Mitglieder im Verein Gnadenkirche Tidofeld e.V.

Mehrere Stiftungen und weitere Institutionen haben dankenswerter Weise Gelder zum Aufbau der Dokumentation zur Verfügung gestellt.

STIFTUNG GNADENKIRCHE TIDOFELD

Zur Sicherung der Nachhaltigkeit wird baldmöglich die Gründung einer eigenen Stiftung Gnadenkirche Tidofeld angestrebt.

Wir appellieren an Vertriebene und Flüchtlinge und deren Nachkommen, sich finanziell für die Dokumentation der gewaltigen Leistungen des Wiederaufbaus, der erfolgreichen Integration und der maßgeblichen Prägung der deutschen Nachkriegsgesellschaft zu engagieren!

Bitte helfen Sie uns!

Auch kleine Spenden sind willkommen!

Für Unternehmen – besonders solche, die von Flüchtlingen oder Vertriebenen gegründet wurden –, besteht die Möglichkeit, Ihren guten Namen mit der Stiftung zu verbinden.

Zur weiteren Information wenden Sie sich bitte an

Superintendent Dr. Helmut Kirschstein, 1. Vorstitzender
sup.Norden@evlka.de

Am Markt 63, 26506 Norden, Tel. 04931-1897670