Neue Homepage des Kirchenkreises ist online

29. Juli 2020
Auch die "alte" Homepage des Kirchenkreises sollte den Besuchern einen besonderen Eindruck vermitteln. Jetzt hat sie ausgedient ...

Norden, 29. Juli 2020 - Wozu „Corona“ nicht alles gut ist! Ausgefallene Veranstaltungen, verschobene Visitationen, wenig Termine? Superintendent Dr. Helmut Kirschstein nutzte die Zeit, um in wochenlanger Arbeit die Homepage des Kirchenkreises Norden komplett zu erneuern.

In seiner zusätzlichen Funktion als Öffentlichkeitsbeauftragter des Kirchenkreises nutzte er das (gar nicht mehr so) neue System-Angebot der Hannoverschen Landeskirche. Und verabschiedete sich von dem durch die Fa. SELLTEC in Nürnberg angebotenen System, das jahrelang auch von der Ludgerigemeinde genutzt wurde. „Die Nürnberger haben uns immer gut beraten, die Hotline war jederzeit zu erreichen,“ zeigt er sich dem bisherigen Anbieter gegenüber dankbar.

Der Auftritt des Kirchenkreises sei aber „in die Jahre gekommen“: „Ich habe unsere bisherige Homepage rechtzeitig zum 5. Ostfriesischen Kirchentag in Norden freigeschaltet – und der fand immerhin im Jahr 2008 statt.“ Das sei für eine Internet-Präsenz also schon „eine halbe Ewigkeit her“.

Warme Farben empfangen den Besucher der neuen Webside. Ein Slider mit wechselnden Bildern stellt abwechselnd ostfriesische und kirchliche Landschaft dar – passend zum Logo mit dem Schriftzug: "Ev.-luth. Kirchenkreis Norden – Wie Wind und Weite...“ Überhaupt wirkt der neue Auftritt schon auf den ersten Blick großzügiger. Großformatige Fotos vermitteln einen besseren Einblick. Wenige „Reiter“ im Kopf der Seite wirken aufgeräumter und lassen doch einen schnellen Zugriff zu.

Unter „Kirchenkreis-Organe“ findet man die diversen Leitungsgremien und Beauftragungen. Unter „Gemeinden“ werden alle 20 Parochien des Kirchenkreises mit einer eigenen Visitenkarte vorgestellt, jeweils mit besonderem Hinweis auf den „Kontakt zum Pfarramt“ und den Gottesdienst vor Ort. Zwischen Kirchenkreis und Gemeinden kommt die „Superintendentur“ zu stehen, quasi als Vermittlung beider Ebenen durch die „Schaltzentrale“ des Kirchenkreises. Hier wird auch wieder die Predigtdatenbank mit Ansprachen und Predigten des Superintendenten aufgebaut. Der Haupt-Reiter „Arbeitsfelder“ stellt als Querschnitts-Aufgabe programmatisch die „Theologie“ voran; darauf sind also alle 11 Arbeitsfelder bezogen: ob in „Diakonie“ oder in den „Schulpfarrämtern“, im „Kirchenkreisjugenddienst“ oder bei den „Kirchenkreiskantoraten“.

Unter „Projekte und Konzepte“ werden die Besonderheiten des Kirchenkreises Norden präsentiert: von der deutschlandweit einzigartigen Dokumentationsstätte Gnadenkirche Tidofeld über den 1. Ostfriesischen Pilgerweg „Schola Dei“ (der in Norden-Ludgeri endet) zum wiederum einmaligen Projekt „Bibelfliesen – Fliesenbibel“ mit seinen über 100 Ausstellungen in ganz Deutschland. Hier kann man sich aber auch über das besondere „Norder Modell“ informieren, mit dem durch Bonifizierung von Eigenmitteln „gegen den Trend“ Stellen erhalten und sogar neu geschaffen wurden. Auch die mit eigenen Schwerpunkten versehenen Norder „Grundstandards“ zu den von der Landeskirche vorgegebenen Arbeitsfeldern sind hier nachzulesen.

Schließlich finden sich unter dem Reiter „Eine Welt“ – auch dies ein besonderer Schwerpunkt des Kirchenkreises Norden – bunt bebilderte Hinweise auf die diversen Partnerschaften, angefangen mit den Beziehungen des Kirchenkreises in den Sudan und nach Uganda. Aber auch die Gemeinde-Partnerschaften in die Eine Welt werden vorgestellt.

Ab sofort ist die Homepage des Kirchenkreises also online – und in der Superintendentur wartet man auf Rückmeldungen, nicht zuletzt solche, die das Eine oder Andere verbessern helfen. Die Homepage ist wie bisher aufzurufen über https://www.kirchenkreis-norden.de/ - möglich ist aber auch www.kirchenkreisnorden.de und www.kirche-norden.de .