Krankenhausseelsorge

Zuhören. Vertrauen schenken. Beistehen.

Im Mittelpunkt der Arbeit unsrer Krankenhausseelsorge stehen Gespräche mit Patientinnen und Patienten und die Begleitung von Angehörigen.

Zuhören, einander Vertrauen schenken, dem Anderen beistehen ...

Wer im Krankenhaus liegt, der erlebt oft, wie auch der eigene Körper fremd wird – etwa nach einer Operation, wenn an die alte Leistungsfähigkeit nicht mehr zu denken ist. Der Krankenhausseelsorger kann in solchen Situationen eine Unterstützung sein. Er geht den schweren Weg mit, den eigenen Körper und das „Nichtmehrkönnen“ anzunehmen, so gut es geht.

Innehalten. Eine Zeit der Reflexion.

Überhaupt ist die Zeit im Krankenhaus für viele Patientinnen und Patienten und deren Angehörige eine Zeit der Reflexion. Lässt sich die frühere Gesundheit wiederherstellen? Wie geht es nach der Entlassung aus dem Krankenhaus weiter? Mit welchen Einschränkungen wird man vielleicht leben müssen?

Nicht zuletzt der medizinische Fortschritt stellt die Menschen oft vor existentielle, folgenreiche Entscheidungen. Wer unheilbar krank ist, quält sich vielleicht mit der Frage, wann es Zeit ist, auf weitere Therapien zu verzichten.

Der Krankenhausseelsorger ist in ethischen Fragen geschult und darauf vorbereitet, Menschen in schwierigen Entscheidungsprozessen zu begleiten.

Im Gespräch. Auch mit Pflegepersonal und Ärzteschaft. Ökumenisch.

Die Krankenhausseelsorge versteht sich als Teil des Krankenhauses. In der Ubbo-Emmius-Klinik geschieht sie seit vielen Jahren in guter ökumenischer Zusammenarbeit.

Der regelmäßige Austausch mit dem medizinischen Personal und die Ansprechbarkeit für dessen Fragen und Anliegen ist für uns selbstverständlich.

Zuwendung. Wie es praktisch geht.

  •  Der Seelsorger kommt von sich aus auf die Stationen, stellt sich bei den Patientinnen und Patienten vor und erkundigt sich nach deren Wohlbefinden.
  • Ebenso können Patienten den Seelsorger aber auch gezielt anfragen, um mit ihm zu sprechen.
  • Das Seelsorge-Büro befindet sich in der 3. Etage. Die Seelsorger sind Dienstag vor- und nachmittags, donnerstags und freitagvormittags zu erreichen. Oder nach Vereinbarung.

Der Seelsorgedienst wird zusätzlich von ehrenamtlichen Seelsorgern verstärkt, die auch Besuche auf den Stationen durchführen.

Patientinnen und Patienten aus dem Kirchenkreis Norden können gerne auch den Seelsorger oder die Seelsorgerin ihrer Gemeinde anfragen - mancher Pastor, manche Pastorin kommt regelmäßig ins Krankenhaus.

Kontakt

Pastor Manfred Hurtig
Krankenhausseelsorge an der
Ubbo-Emmius-Klinik Norden
Osterstrasse 110
26506 Norden
Tel.: 04931- 181 487
Di. vor- und nachmittags,
Do. und Fr. vormittags
und nach Vereinbarung

Mail: manfred.hurtig@u-e-k.de

Oder über das
Pfarramt St. Marien in Nesse
Nordbuscher Weg 34
26553 Nesse
Tel.: 04933-914 053
Fax: 04933-914 054
Mail: m.Hurtig@ewetel.net

Kath. Seelsorgerin

Angela Stelzer
Sprechzeiten wie oben angegeben
Tel. ebf. 04931-181487
E-Mail: angela.stelzer@u-e-k.de

Die Ubbo-Emmius-Klinik Norden

Die Ubbo-Emmius-Kliniken mit ihren Standorten Norden und Aurich bieten mit insgesamt 571 Planbetten ein breit gefächertes Leistungsangebot und eine zeitgemäße medizinische Versorgung. Insgesamt werden an den beiden Standorten zusammen jährlich rund 27.000 stationäre und weitere 63.000 ambulante Fälle behandelt.

Darüber hinaus verfügt die UEK an ihrem Standort in Norden über eine psychiatrische Tagesklinik mit 17 Plätzen. Auch die Palliativ- und die Schmerzstation stellen besondere Schwerpunkte der Norder Klinik dar. 

Die Ubbo-Emmius-Klinik ist Akademisches Lehrkrankenhaus der European Medical School Oldenburg-Groningen und hat eine eigene Schule zur Ausbildung von Pflegefachkräften.

Fachrichtungen

Die besonderen Schwerpunkte der Ubbo-Emmius-Klinik bedeuten auch eine besondere Herausforderung für die Krankenhausseelsorge:

  • Allgemeinchirurgie
  • Anästhesiologie, Intensiv-, Notfall- und Schmerztherapie
  • Innere Medizin
  • Palliativstation
  • Psychiatrie